Wie erwartet, haben wir nach der Veröffentlichung von Crypto TREND viele Fragen von Lesern erhalten. In dieser Ausgabe beantworten wir die häufigsten davon.

Welche Veränderungen werden eintreten, die die Spielregeln im Kryptowährungssektor verändern könnten?

Eine der größten Änderungen, die sich auf die Welt der Kryptowährungen auswirken wird, ist eine alternative Blockvalidierungsmethode namens Proof of Stake (PoS). Wir werden versuchen, diese Erklärung hoch genug zu halten, aber es ist wichtig, ein konzeptionelles Verständnis dafür zu haben, was der Unterschied ist und warum er ein wichtiger Faktor ist.

Denken Sie daran, dass die Technologie, die digitalen Währungen zugrunde liegt, als Blockchain bezeichnet wird und die meisten modernen digitalen Währungen ein Verifizierungsprotokoll namens Proof of Work (PoW) verwenden.

Wenn Sie traditionelle Zahlungsmethoden verwenden, müssen Sie einem Drittanbieter wie Visa, Interact, einer Bank oder einer Clearingstelle vertrauen, um die Transaktion abzuschließen. Diese Payback Ltd Treuhänder sind „zentralisiert“, was bedeutet, dass sie ihr eigenes privates Hauptbuch führen, in dem die Transaktionshistorie und der Saldo jedes Kontos gespeichert sind. Ihnen wird die Transaktion angezeigt und Sie müssen zustimmen, dass dies der Fall ist, oder einen Streit einleiten. Nur Teilnehmer der Transaktion können es sehen.

In Bitcoin und den meisten anderen digitalen Währungen ist das Hauptbuch „dezentralisiert“, was bedeutet, dass jeder im Netzwerk eine Kopie davon erhält, sodass es nicht erforderlich ist, Dritten wie Banken zu vertrauen, da jeder die Informationen direkt überprüfen kann. Dieser Überprüfungsprozess wird als „verteilter Konsens“ bezeichnet.

PoW erfordert „Arbeit“, um neue Transaktionen für den Eintritt in die Blockchain zu bestätigen. Bei Kryptowährungen werden diese Prüfungen von „Minern“ durchgeführt, die komplexe algorithmische Probleme lösen müssen. Da algorithmische Probleme immer komplexer werden, brauchen diese „Miner“ teurere und leistungsfähigere Computer, um Probleme vor allen anderen zu lösen. Mining-Computer sind oft spezialisiert und verwenden normalerweise ASIC-Chips (Application Specific Integrated Circuits), die diese komplexen Rätsel besser und schneller lösen.

Hier ist der Prozess:

  • Transaktionen werden zu „Blöcken“ zusammengefasst.
  • Miner überprüfen die Legitimität von Transaktionen in jedem Block, indem sie ein Hash-Algorithmus-Puzzle lösen, das als „Proof-of-Work-Problem“ bekannt ist.
  • Der erste Miner, der das „Proof-of-Work“-Problem des Blocks löst, erhält eine kleine Menge an Kryptowährung.
  • Nach der Verifizierung werden Transaktionen in einer öffentlichen Blockchain im gesamten Netzwerk gespeichert.
  • Mit zunehmender Anzahl von Transaktionen und Minern steigt auch die Schwierigkeit, Hashing-Probleme zu lösen.

Während PoW dazu beigetragen hat, dezentrale und unsichere Blockchain- und digitale Währungen einzuführen, hat es einige echte Nachteile, insbesondere angesichts der Menge an Strom, die diese Miner verbrauchen, um das „Proof-of-Work-Problem“ so schnell wie möglich zu lösen. Laut dem Digiconomist Bitcoin Energy Consumption Index verbrauchen Bitcoin-Miner mehr Energie als 159 Länder, einschließlich Irland. Da der Preis für jeden Bitcoin steigt, versuchen immer mehr Bergleute, das Problem zu lösen, indem sie kryptowährungs-broker mehr Energie verbrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.